Weltenbauen

Foren zu bestimmten Filmen, Büchern oder auch vor allem Games finde ich total klasse. Nicht nur, dass man gleichgesinnte „Fans“, sondern auch tolle Tipps, Kritiken oder einen Blick hinter die Kulissen bekommen kann.

Ich selbst nutze solche Foren vor allem im Gaming Bereich. Sollte man ein Problem haben oder irgendwelche andere Fragen wie z.B. Tipps zu Herausforderungen oder Cheats bei Bugs baruchen, kann man dort bequem nachgucken oder selbst einen Beitrag veröffentlichen. Da diese Foren sehr gut von seinen Fans angenommen werden, sind alle Fragen auch sehr schnell beantwortet. Ganz toll, ist außerdem die Vernetzung, welche online stattfinden kann. Die meißten Clans, welche Online erfolgreich mit- oder gegeneinander spielen, lernen sich so kennen. Ist ein Clan erfolgreich online, muss man sogar Bewerbungen schreiben und zuerst sein können beweisen um in diese Gruppen aufgenommen zu werden.

Im Buch oder im Film Bereich, habe ich mich bis jetzt noch in keinem Wiki-Forum angemeldet. Jedoch sehe ich auch hier nur Vorteile. Wie beim Gaming, spielt das vernetzen und miteinander eine große Rolle. Ideen wie: alternative Enden, weitere Buchvorschläge oder Netzwerktreffen, können hier problemlos organisiert und ausgeführt werden.

Könnte man diese Plattformen in Bibliotheken einbringen? JA! Auf jeden Fall! Vor weg, freut sich jeder Fan über diese Info, sollte er noch nicht über solche Plattformen informiert sein. Wir dürfen den Hype in der Vergangenheit um Harry Potter, Twilight & Co nicht vergessen und ich bin mir ganz sicher, der nächste wird kommen. Sind diese Plattformen bei den Lesern erst einmal bekannt und werden aktiv genutzt, sind die nächsten Schritte ganz einfach. Projekte, wie z.B.: Schreibe ein alternatives Ende oder Themen Quiz Treffen, könnten organisiert und in der Bibliothek durchgeführt werden.

Buch 2.0: LibraryThing for Libraries

Also als erstes möchte ich einmal anmerken, dass doch fast alle Bibliotheken mittlerweile mit einem Online Opac ausgestattet sind. Oder habe ich die Aufgabe falsch verstanden.

Wenn ich mir ein paar Opacs im Internet anschaue, fehlen mir leider oft Inhaltsangaben oder Buchcover. Das wäre natürlich eine tolle Bereicherung für jeden Leser, der mal von zu Hause aus durchstöbern will.

Wenn wir schon mal bei dem Thema sind: Ich muss wirklich sagen, dass Ratingen, einen so tollen und gepflegten Opac hat. Selbst einzelne Musiktitel sind dort recherchierbar.

 

Social Reading… Buch 2.0

Ja…. also ich muss ehrlich sagen, dass ich mich ein wenig vor diesem Thema gedrückt habe >.<

Ich finde Online-Communities super und bin positiv überrascht, wie gut Foren, wie z.B. Lovelybooks angenommen werden. Allerdings muss ich zu gestehen, dass ich nicht der größte Leser unter uns bin 🙂

Jaaaa… ich weiß ich arbeite in einer Bibliothek, aber bedeutet dies, dass ich daran gebunden bin, jede Woche zu lesen? Natürlich stimmt es, dass es hilfreich, für den Informationsdienst sein könnte um Buchempfehlungen raus zu geben, aber bis jetzt hat sich noch nie ein Leser bei mir beschwert, dass ich ihm etwas schlechtes angedreht habe um es wörtlich zu nehmen… haha…

Somit kann ich die Foren ab heute nutzen um mir Rezessionen zu beschaffen, ohne das Buch gelesen zu haben. Also eine Win, Win Situation für mich 🙂

Ich hoffe die Buhrufe und die Eier bleiben mir nach dieser Kritik erspart und ich darf in Ruhe mit dem nächsten Thema weiter machen… 🙂

Spaß mit bewegten Bildern

Jeder der mich kennt, weiß, dass ich ein absoluter YouTube Nerd bin haha… Jedoch, hat die Nutzung von YouTube in einer Bibliothek, seine Vor- und Nachteile.

Hier ein paar Beispiele:

 

Vorteile zur Nutzung von Youtube in der Bibliothek:

  • Schnelle Information für Kunden
  • Bessere Erklärungen zur Umsetzung (z.B. für MakeUp, Handwerk)
  • Möglichkeit zur Rezession ist oft gegeben
  • Nutzung der öffentlichen Computer in Bibliotheken
  • Wirkt Modern
  • Mögliche Steigerung der Kinder- und Jugendstatistik

 

Nachteile zur Nutzung von YouTube in der Bibliothek:

  • Beeinträchtigt Ausleihstatistik
  • Falls über einen Infoplatz , dem Leser Videos gezeigt werden, könnte dies durch Geräusche, andere Leser stören
  • Kopfhörer an öffentlichen Computern benötigt
  • Personal muss geschult sein
  • Computer brauchen eine gute Internetverbindung

 

Jeder muss selbst entscheiden, wie, wann und wo er Auskunft mit Videoportalen geben möchte. Jedoch bin ich ein absoluter Fan von dieser Informationsausgabe und denke, dass dies ein großer Teil der Zunkunft in Bibliothek sein wird.

 

Veranstaltungen Planen, Begleiten und Auswerten

Wow. Wahnsinn wie viele verschiedene Tools es gibt um die Möglichkeit von Veranstaltungen zu planen und zu begleiten.

Ich habe mir alle 4 angeguckt und bin durch ein paar Google Recherchen noch auf so viele andere Anbieter gestoßen.

Jedoch weiß ich nicht, wie ich dieses Tool nutzen soll. In dieser Hinsicht, bin ich wirklich so altmodisch und nutze den Terminkalender von Outlook hahaha… es ist aber so toll, durch Hashtags dieses zu erweitern.

Ich werde definitiv an diesem Thema dran bleiben und es für eine Veranstaltung in unserem Team ausprobieren und anschließend ein Update veröffentlichen.

Vielen Dank Net(z)working. Es ist so schön immer wieder neues kennen zu lernen.

Nachsitzen :)

Nachsitzen:

Hallo Liebe WordPressFamily,

ich darf heute Nachsitzen und die Lektionen nachholen, welche ich verpasst habe. Aber unter diesem Aspekt ist Nachsitzen wirklich gar nicht schlimm, da ihr ja alle wisst, wie viel Spaß ich an diesem Projekt habe.

Also ihr lieben. Fangen wir an mit

Büro im Netz

ich kenne die Dienste von „Clouds“ schon lange, da ich sie privat sehr viel nutze. Zum grüßten Teil nutze ich die iCloud.

Die Dropbox ist natürlich um einiges praktischer, da man nicht nur auf ein Endgerät angewiesen ist, wie z.B. bei der iCloud, welche nur für Apple Geräte verwendet werden kann.

Ich habe mir nun die PDF Datei von Net(z)working runter geladen und frage mich jetzt… kann der jenige sehen, wie oft, wie viele und wer diese Datei heruntergeladen hat? Viele Dienste bieten ja mittlerweile diesen Part von „Datenschutz“ an. Siehe Snapchat. Dort kann jeder einsehen, wer einen Screenshot von einem Text, Bild oder Video gemacht hat. Meine Frage also, kann die Dropbox, dass auch?

Zum Thema Datenschutz möchte ich auch noch einbringen, dass viele „Cloud“ Dienste ihre Server irgendwo in der Welt stehen haben. Man weiß also nie genau in welchem Land meine Daten gerade gespeichert wurden. Also ein fetter, fetter Minus Punkt!!!

Ein Pluspunkt natürlich, ist die Weitergabe von großen Daten, welche oft nicht über Outlook oder andere Email Anbieter geschickt werden können. Somit also eine große Hilfe, wenn große Daten schnell übermittelt werden müssen. Hier aber wieder die Frage… in wie weit lässt sich dass mit dem Datenschutz vereinbaren, wenn vertrauliche Informationen über einen Drittanbieter geschickt werden.

Ihr seht. Zu viele offene Fragen und somit ist ein wirkliches Vertrauen nicht gewährleistet.